Alice Hasters
Deniz Utlu
Idil Baydar

WIR SIND HIER. Festival für kulturelle Diversität

Neun Menschen wurden am 19. Februar 2020 im hessischen Hanau bei einem kaltblütigen rechtsextremen Anschlag ermordet. Was die Opfer gemein hatten: ihr sogenannter Migrationshintergrund. Zum ersten Jahrestag dieser Ermordungen findet vom 18. – 20. Februar 2021 im Literaturhaus Frankfurt WIR SIND HIER. Festival für kulturelle Diversität statt. Ins Leben gerufen und kuratiert von Verlagsgründerin Selma Wels und Benno Hennig von Lange, Literaturhaus Frankfurt. Zu Gast sind Autor*innen, die sich in ihrer literarischen, journalistischen oder publizistischen Arbeit ausdrücklich oder hintergründig mit Rassismus beschäftigen. Außerdem sind zu Gast Redner*innen aus Wissenschaft und Seda Başay-Yıldız, Anwältin der Nebenklage im sogenannten NSU-Prozess.

Die Festival-Gäste sind
Ferda Ataman, Mohamed Amjahid, Seda Başay-Yıldız, Sham Jaff, Idil Baydar, Alice Hasters, Michel Abdollahi, Hadija Haruna-Oelker, Deniz Utlu, Hengameh Yaghoobifarah, Miryam Schellbach, Fatma Aydemir, Max Czollek, Ronya Othmann, Senthuran Varatharajah und Benaissa Lamroubal.

WIR SIND HIER. befasst sich rückblickend und vorausschauend mit dem Zustand Deutschlands als Zuwanderungsland. Dem Narrativ einer belastenden Einwanderungsproblematik und der verbreiteten Gleichgültigkeit gegenüber rassistischer oder antisemitischer Gewalt werden positive, kritische und inklusive Narrationen entgegengesetzt. Denn längst hat sich eine diverse deutschsprachige Literatur als Abbild einer vielfältigen und offenen Gesellschaft etabliert, die mehr leistet und zu bieten hat, als jede Fernsehrunde zum Thema Populismus.

An den Festivaltagen – und natürlich darüber hinaus – ruft WIR SIND HIER. zudem zu einer Gedenkaktion an die Opfer der rassistischen Morde von Hanau auf. Diese Aktion findet bewusst online statt und will ein Zeichen gegen das Vergessen setzen und beruft sich auf Heinrich Heines berühmten Eingangsvers „Denk ich an Deutschland in der Nacht“ aus den „Zeitgedichten“. Mit dem Hashtag #denkichanhanau soll der Opfer von Hanau und weiterer Opfer rechter Gewalt gedacht werden. Alle sind eingeladen und aufgerufen, ihre eigene Perspektive zu formulieren und diese auf der Plattform ihrer Wahl online zu posten.
WIR SIND HIER. bei Twitter und Instagram!

 

Festivalprogramm – im Livestream
Veranstaltungen WIR SIND HIER. (Stand 14. Januar 2021)

18. Februar 2021, 19.30 Uhr
GESELLSCHAFT UND RASSISMUS
Mit Ferda Ataman, Mohamed Amjahid,
Seda Başay-Yıldız und Sham Jaff
Moderation: Idil Baydar

19. Februar 2021, 19.30 Uhr
SICHTBARKEITEN
Mit Alice Hasters und Michel Abdollahi
Moderation: Hadija Haruna-Oelker

20. Februar 2021, 15 Uhr
SCHREIBEN IM HIER – HANAU
Mit Deniz Utlu und Hengameh Yaghoobifarah
Moderation: Miryam Schellbach
Kulturforum Hanau

20. Februar 2021, 19.30 Uhr
SCHREIBEN IM HIER
Mit Fatma Aydemir, Max Czollek und Ronya Othmann
Moderation: Senthuran Varatharajah
Late-Night-Special: Benaissa Lamroubal (RebellComedy)

 

WIR SIND HIER. wird durch den Kulturfonds Frankfurt RheinMain, das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst, das Amt für multikulturelle Angelegenheiten sowie das Kulturamt der Stadt Frankfurt am Main gefördert. Das Festival findet in Kooperation mit der Frankfurter Bildungsstätte Anne Frank statt. Medienpartner ist „Das Wetter. Magazin für Text und Musik“. Das Festival findet unter der Schirmherrschaft von Kulturdezernentin Dr. Ina Hartwig und Integrationsdezernentin Sylvia Weber statt.

Tickets
Streamingticket 5 Euro / Streamingpass 10 Euro
Tickets kaufen

Saaltickets sind aufgrund der aktuellen Lage vorerst nicht erhältlich. Ggf. werden diese zu einem späteren Zeitpunkt noch in den Verkauf gegeben.

Zum Download stehen hier das Festival-Programm, die offizielle Pressemitteilung und die Biografien der Festival-Leitung bereit.