Martin Becker

Angela Lehner

Andreas Moster

16.11.21 Dienstag, 19.30 h

Kleinstadtfarben im Roman – Ein Abend mit Martin Becker, Angela Lehner und Andreas Moster

Hybridveranstaltung
Moderation: Jan Wiele (F.A.Z.)

Potenz der Provinz

Hütten der Seelen, Paläste des Erzählens: Der heutige Abend widmet sich der Provinz. Der Roman Martin Beckers gibt ihm seinen Titel, „Kleinstadtfarben“. Einst eher Nebenschauplatz, längst aber in den Mittelpunkt deutschsprachiger Gegenwartsliteratur gerückt: die Kleinstadt, das Dorf, die Stadtflucht, die Wiederkehr. Das gilt für aktuelle Romane wie die der Literaturhaus-Gäste in den vorherigen Wochen: Menasse, Ahrens, Klüssendorf, Rávik Strubel. Es ist aber auch ein Kennzeichen der Romane von Angela Lehner („2001“, Hanser Berlin), Andreas Moster („Kleine Paläste“, Arche) und Martin Becker („Kleinstadtfarben“, Luchterhand). In kurzen Lesungen, vor allem aber im Gespräch mit dem F.A.Z.-Kritiker Jan Wiele werden die Autorin und die zwei Autoren über Ursachen, Wirkung und Potenz von Tristesse, Enge und dauernder Wiederkehr nachdenken.

Die Veranstaltung wird gefördert im Rahmen von „Neustart Kultur“ der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien durch den Deutschen Literaturfonds e.V.

Die Veranstaltung findet als Hybridveranstaltung statt.

Tickets:
Saalticket 9 / 6 Euro (erhältlich ab 01.10.)
Streamingticket 5 Euro
Tickets kaufen

Streaming-Abo (34 Veranstaltungen) 80 Euro

Hier Code eingeben und Livestream starten

2021, Literatur, November