Florian Stetter, Dominik Graf, Henriette Confurius

24.09.14 Mittwoch, 19.30 h

Dominik Graf: Die geliebten Schwestern – Schiller in Love

Nominiert für den Auslands-Oscar 2015
Moderation: Verena Lueken (F.A.Z.)

Frankfurter Goethe-Festwoche 2014

„Die geliebten Schwestern“ ist ein Film von Dominik Graf, der davon erzählt, wie ein Sommer für Friedrich Schiller in Thüringen 1788 gewesen sein könnte, doppelverliebt in die beiden Schwestern von Lengefeld, Kleinadelige, die fast ebenso klamm sind wie er. Ein Film (seit Ende Juli in den Kinos) frei von Kostümherrlichkeit und Ausstattungsprunk, mit eigenständiger Sprache und einem Goethe, der gar nicht gezeigt werden muss und doch die Geschichte der Liebe in Gang setzt. Graf, der auch das Drehbuch schrieb, sagt: „Was mich von Anfang an faszinierte war, einen Film über Worte zu machen, Worte der Liebe, der Versprechen, der frohen Sehnsucht nach einem anderen bürgerlichen Leben. Briefe verfilmen, den Figuren beim Schreiben zuschauen, manchmal sie die Briefe auch sprechen lassen. (...) ich habe versucht, zu filmen wie man schreibt – als wäre das Filmmaterial das Papier.“ Wir zeigen Ausschnitte und Verena Lueken (F.A.Z.) spricht mit Graf („Im Angesicht des Verbrechens“) über eine Epoche, die nicht nur wegen Goethe bis heute eine ideale Bezugslandschaft unserer Zeit ist.

Eine Veranstaltung im Rahmen der Frankfurter Goethe-Festwoche „Goethes Eros“

Eintritt 7 / 4 Euro

September, 2014, Literatur
In Kalender eintragen