Zum Download auf den Flyer klicken
Isabelle Lehn
Daniel Wisser
Katharina Adler
Jochen Schmidt

ACHT VISIONEN

Zukunft. Arbeit. Literatur.

Aufregende Literatur war schon immer ihrer Zeit voraus: Ob Thomas Morus 1516 in seinem Roman „Utopia“ oder Aldous Huxley 1932 in „Schöne neue Welt“ oder jüngst Karen Duve in „Macht“ – schon immer haben Autoren und Autorinnen ihren literarischen Blick auf die Zukunft gerichtet und gefragt, wie unsere Welt, unsere Gesellschaft, aussehen könnte.

Das Literaturhaus Frankfurt und das Museum für Kommunikation Frankfurt stoßen jetzt gemeinsam einen solchen literarischen Blick in die Zukunft an: Acht Autorinnen und Autoren sind beauftragt, einen Text zur Zukunft der Arbeit im digitalen Transformationsprozess zu schreiben. Die Autoren sind: Katharina Adler, Isabelle Lehn, Mariana Leky, Lukas Rietzschel, Jochen Schmidt, Thomas von Steinaecker, Daniel Wisser und Julia Wolf. Unter dem Titel „Acht Visionen. Zukunft. Arbeit. Literatur“ eröffnen das Literaturhaus und das Museum für Kommunikation einen Dialog zwischen Gegenwart und Zukunft, zwischen Realität und Fiktion, zwischen Kommunikation und Literatur. Die acht Texte sollen thematisch inspiriert sein von dem Projekt „Leben & Lernen X.0. Digitale Bildung – Unsere Zukunft“, welches das Museum 2017 gestartet hat. In Zeiten, in denen nahezu alles hinterfragt scheint, sind Fiktionen ein verlässliches Antidot gegen Resignation, Fatalismus oder auch blinden Fortschrittsglauben. 

Die acht Autoren werden ihre Texte in vier Premierenlesungen zwischen September 2019 und April 2020 im Museum für Kommunikation präsentieren. Jeweils am darauffolgenden Vormittag bietet das Junge Literaturhaus Schulklassen die Möglichkeit, die Autoren zu ihren Visionen zu befragen. Diese Gespräche werden von Museumspädagogen geleitet. Zum Abschluss erscheint im Frankfurter Verlag Henrich Editionen das Buch „Acht Visionen“, in dem alle Texte versammelt sind, und die acht Autorinnen und Autoren kommen im Juni 2020 zu Buchpremiere und Gespräch vor Publikum im Literaturhaus zusammen.

Die vier Premierenlesungen finden im Museum für Kommunikation statt:

18.09.19: Katharina Adler und Daniel Wisser

27.11.19: Isabelle Lehn und Jochen Schmidt

19.02.20: Thomas von Steinaecker und Julia Wolf

22.04.20: Mariana Leky und Lukas Rietzschel

24.06.20: Die Buchpremiere „Acht Visionen“ mit allen acht Autoren im Literaturhaus Frankfurt

Die Veranstaltungen beginnen jeweils um 19.30 h, der Eintritt beträgt 9 / 6 Euro im Vorverkauf. Karten für alle Veranstaltungen finden Sie hier und an der Museumskasse. Der Kartenvorverkauf für die vier Veranstaltungen im Kommunikationsmuseum läuft. Karten für den Abschlussabend gibt es ab Mitte März 2020.

Informationen für die Presse: Presseinformation und Autorenbiografien

ACHT VISIONEN ist ein Projekt des Literaturhauses Frankfurt mit dem Museum für Kommunikation in Zusammenarbeit mit hr2-kultur. Gefördert von „experimente#digital“, der Kulturinitiative der Aventis Foundation, sowie dem Kulturamt Frankfurt am Main.