Theresia Enzensberger

07.11.22 Montag, 19.30 h

Theresia Enzensberger: Auf See

Hybridveranstaltung
Moderation: Christoph Schröder (freier Literaturkritiker)

Möglichkeiten einer Insel

Die Welt bricht auseinander. Als Rettung vor dem Chaos hat Yadas Vater, Tech-Unternehmer, die Seestatt gegründet und gebaut. Eine schwimmende Insel in der Ostsee. Einst Anziehungsort für die besten Köpfe, bröckelt nun die Fassade. Glanz und Zauber des Fortschritts sind vergangen. Algen und Moos überwuchern die einst spiegelnden Flächen, doch ihr Vater hält Yada in seiner Utopie gefangen. Vorgeblich, um sie zu schützen. Bis Yada eine Entdeckung macht, die alles ins Wanken bringt, und es wagt, die Seestatt zu verlassen. Mit ihrem herausragenden Debüt „Blaupause“ erweckte Theresia Enzensberger die Bauhaus-Jahre zum Leben. In ihrem zweiten Roman „Auf See“ (Hanser) erzählt sie klug, packend und visionär von den Fiktionen und Möglichkeiten neuer Gemeinschaften und dem Glück im Angesicht des Untergangs. Durch den Abend führt der freie Literaturkritiker Christoph Schröder.

Ein Abend in Kooperation mit dem Journal Frankfurt. Die Lesung wird im Rahmen des Projektes „WÖRTERMEER – Literatur erleben“ von der Stiftung Polytechnische Gesellschaft Frankfurt am Main gefördert.

Die Veranstaltung findet als Hybridveranstaltung statt.

Tickets:
Saalticket 7 / 4 Euro (erhältlich ab 15.09., 10.00 h)
Streamingticket 5 Euro

Streaming-Abo 50 Euro (26 Veranstaltungen)

2022, Literatur, JLH, November