Sharon Dodua Otoo

15.11.22 Dienstag, 19.30 h

Sharon Dodua Otoo: Herr Gröttrup setzt sich hin

Hybridveranstaltung
Mit Sarah Colvin und Torsten Hoffmann (Moderator)

Texte sind Wegbereiter.

Mit dem ersten Text, den Sharon Dodua Otoo auf Deutsch schrieb, gewann sie 2016 den begehrten Ingeborg-Bachmann-Preis in Klagenfurt. „Ein cooler Text“, urteilte man über „Herr Gröttrup setzt sich hin“, der titelstiftend für den aktuellen Sammelband bei S. Fischer ist. Vier Jahre später hielt die Autorin dann in Klagenfurt die Eröffnungsrede: „Dürfen Schwarze Blumen Malen?“, fragte sie. Das ist Otoos Mischung aus Polemik und Humor, Gesellschaftskritik und Empathie. Wieder gab es Aufsehen und Furore. Nicht minder, als sie im Frühjahr 2022 die Ruhrfestspiele eröffnete, für die sie mit #Resonanzen22 auch das erste Schwarze Literaturfestival kuratierte: „Es gab die Afrodeutsche Community und es gab die Literatur-Welt. Ich wollte, dass beide zusammenkommen.“ Sharon Dodua Otoo gilt als charismatische Sprecherin einer neuen Generation: Schwarz, selbstbewusst, intersektional. Mit ihrem jüngsten Band ist die Schriftstellerin heute zu Gast. Ein Abend mit der Germanistin Sarah Colvin (Universität Cambridge) und dem Literaturwissenschaftler Torsten Hoffmann (Universität Stuttgart), der die Veranstaltung moderiert.

Die Veranstaltung wird gefördert im Rahmen von „Neustart Kultur“ der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien durch den Deutschen Literaturfonds e.V.

Die Veranstaltung findet als Hybridveranstaltung statt.

Tickets:
Saalticket 9 / 6 Euro (erhältlich ab 15.09., 10.00 h)
Streamingticket 5 Euro
Ticket kaufen

Streaming-Abo 50 Euro (26 Veranstaltungen)

Hier Code eingeben und Livestream starten

2022, Literatur, November