Julia Wolf

12.12.22 Montag, 19.30 h

Schöne Aussichten. Das Frankfurter Literaturgespräch

Hybridveranstaltung
Mit Julia Wolf, Alf Mentzer und Miryam Schellbach

Die 56. Ausgabe: Live im literarischen Terzett

Hier sitzt das Publikum mittendrin. Es diskutieren der Redakteur Alf Mentzer (Hessischer Rundfunk) und die Publizistin und Lektorin Miryam Schellbach mit der Gastkritikerin Julia Wolf. Aufgewachsen in Südhessen, studierte Wolf Amerikanistik und Germanistik in Berlin und lebt noch heute in ihrer Wahlheimat. Dank ihres Verlages, der Frankfurter Verlagsanstalt, ist sie jedoch regelmäßig zurück in Hessen. Sie schreibt nicht nur Romane, sondern auch fürs Theater, den Hörfunk und für das Literaturhausprojekt „Acht Visionen“. Auszüge aus „Walter Nowak bleibt liegen“ wurden in Klagenfurt mit dem 3sat-Preis prämiert, der Roman war dann für den Deutschen Buchpreis 2017 nominiert. Diesen Herbst folgt nun mit „Alte Mädchen“ (FVA) ihr drittes Werk. Dem traditionellen Haltbarkeitstest wird diesmal „Die Glasglocke“ von Sylvia Plath unterzogen.

Die weiteren Titel des Abends:

Lukas Bärfuss: Vaters Kiste (Rowohlt)
Kim de l‘Horizon: Blutbuch (Dumont)
Julia Friese: MTTR (Wallstein)

Die Veranstaltung ist eine Kooperation mit hr2-kultur und wird dort am 17.12. um 18.04 h gesendet.

Die Veranstaltung wird gefördert im Rahmen von „Neustart Kultur“ der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien durch den Deutschen Literaturfonds e.V.

Die Veranstaltung findet als Hybridveranstaltung statt.

Tickets:
Saalticket 7 / 4 Euro (erhältlich ab 15.09., 10.00 h)
Streamingticket 5 Euro
Ticket kaufen

Streaming-Abo 50 Euro (26 Veranstaltungen)

Hier Code eingeben und Livestream starten

2022, Literatur, Dezember