Deniz Yücel

Doris Akrap

05.06.19 Mittwoch, 19.30 h

Ausverkauft!

Frankfurter HausGespräche

Mit Deniz Yücel und Doris Akrap
Moderation: Martin Wiesmann

Freiheit ist etwas, das man tut

Deniz Yücel ist Journalist. Und freier Autor, der über die Dinge schreibt, die er erfährt und erlebt. Als Türkei-Korrespondent der WELT wurde seine Arbeit nach dem Putschversuch immer schwieriger. Gegen Yücel wurde ermittelt und im Februar 2017 wurde er schließlich verhaftet, ins Hochsicherheitsgefängnis gesteckt. Ohne Anklage. Aber auch im Gefängnis schrieb er, berichtete und gab Texte an seine Freundin und Kollegin Doris Akrap weiter, die sie in dem Buch „Wir sind ja nicht zum Spaß hier“ (Edition Nautilus) veröffentlichte. Akrap hatte die #freedeniz-Bewegung gegründet und sich unermüdlich für seine Freilassung eingesetzt. Als Yücel nach einem Jahr aus der Haft entlassen wurde, kam er umgehend zurück nach Deutschland, wo er wie ein Star gefeiert wurde. Im Gespräch mit Doris Akrap und Moderator Martin Wiesmann erzählt er von seinen Erlebnissen und wie er sich auch im Gefängnis seine Autonomie bewahrte.

Eine Veranstaltung im Rahmen der Frankfurter HausGespräche. Der Abend im Literaturhaus findet in Kooperation mit der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit und der Karl-Hermann-Flach-Stiftung statt.

Die weiteren Termine: 08.05. (Frankfurter Goethehaus), 15.05. (Evangelische Akademie Frankfurt) und 22.05. (Haus am Dom). Das vollständige Programm finden Sie hier.

Ausverkauft! / Evtl. Restkarten an der Einlasskasse / Es wird eine Audioübertragung der Veranstaltung in das Foyer geben. Der Einlass dafür ist frei, keine Anmeldung erforderlich.

2019, Literatur, Juni, Ausverkauft!
In Kalender eintragen