13.06.16 Montag, 19.30 h

Wie wir leben wollen – Texte für Solidarität und Freiheit

Mit Shida Bazyar, Kristine Bilkau, Maruan Paschen und Senthuran Varatharajah
Moderation: Matthias Jügler (Herausgeber)

Eine junge Generation blickt auf ihre Wurzeln und stellt sich die Frage, was Heimat, Fremde, Identität und Hass bedeuten.

Täglich erleben wir, dass Worte nicht nur Worte sind. Sie offenbaren Abgründe und bedrohen unsere offene Gesellschaft. Gefordert sind da die Intellektuellen, die Dichter und Denker, zu beschreiben, zu entlarven und zu widersprechen. Und gerade die jüngeren deutschsprachigen Autorinnen und Autoren sind eine so durchmischte Gruppe, dass sie aus erster Hand von Migration und Fremdenfeindlichkeit, Politik und gutem Willen, Angst und Hoffnung berichten können. Dieser Aufgabe haben sich unter der Herausgabe von Matthias Jügler aus Leipzig nun 25 Dichter gestellt. Vier von ihnen lesen und berichten im Literaturhaus. Es geht um staatlich geforderten Rassismus bei Grenzkontrollen, Eindrücken aus dem Zweistromland, Hautfarbenkonvention, Assimilation. Es moderiert der Herausgeber dieser bei Suhrkamp erschienenen Anthologie. 

Eintritt 7 / 4 Euro

 / Karten kaufen
Juni, Literatur, 2016
In Kalender eintragen