Jan Assmann

Christoph Türcke

03.07.15 Freitag, 19.33 h

Streitfall – Autoren in der Kontroverse LXII

Mit Jan Assmann, Christoph Türcke, Ulrike Ackermann, Jochen Hörisch und Martin Lüdke

Gesprächsleitung: Peter Kemper (hr2-kultur)

Die Geschichte vom Auszug aus Ägypten gilt als eine der größten Menschheitserzählungen: Sie steht für die Befreiung aus Sklaverei, aber auch für die Erfindung des Glaubens an einen Gott. Der Ägyptologe Jan Assmann verfolgt in seinem Buch „Exodus – Die Revolution der Alten Welt“ (C.H.Beck) die Spuren dieser und entfaltet daraus eine neue Theorie des Monotheismus. In seinem Buch „Mehr! Philosophie des Geldes“ (C.H.Beck) geht der Philosoph Christoph Türcke den archaischen Ursprüngen des Geldes nach und entwickelt eine historisch-philosophische Theorie, die von den sakralen Anfängen bis in die Gegenwart reicht. Mit detektivischem Gespür legt er offen, wie es zur „Plusmacherei“ und zur Münze kam. „Theorie“ – von diesem Wort ging in den Sechzigern eine Art magisches Leuchten aus. Theorie war ein Glaubensbekenntnis, eine Wahrheitsmaschine und ein Lebensstil. Der Berliner Historiker Philipp Felsch beleuchtet in seinem Buch „Der lange Sommer der Theorie: Geschichte einer Revolte 1960 – 1990“ (C.H.Beck) eine Epoche, in der das Denken noch geholfen hat.

Mit Jan Assmann und Christoph Türcke empfängt der „Streitfall“ dieses Mal ausnahmsweise zwei Autoren in der Diskussionsrunde!

Eine Veranstaltung von hr2-kultur in Zusammenarbeit mit Literaturhaus Frankfurt

Sendung am 12.07.15, 12.05 h

Eintritt 5 / 3 Euro

 / Karten kaufen
Juli, Literatur, 2015
In Kalender eintragen