20.03.15 Freitag, 19.30 h

Streitfall – Autoren in der Kontroverse LXI

Mit Rainer Hank, Ulrike Ackermann, Jochen Hörisch, Martin Lüdke
Gesprächsleitung: Peter Kemper (hr2-kultur)

Noch immer wird in unserem Land das Etikett „links“ mit „gerecht“, „ökologisch“ und „sozial“ assoziiert. Der F.A.Z.-Wirtschaftsredakteur Rainer Hank schaut in seinem neuen Buch „Links, wo das Herz schlägt – Inventur einer politischen Idee“ (Knaus) nicht nur auf seine eigene „linke“ Geschichte und die seiner Generation zurück, sondern liefert die überfällige Bestandsaufnahme einer wirkungsmächtigen politischen Idee. Hier knüpft auch der italienische Philologe Franco Moretti an: In seinem Essay „Der Bourgeois – Eine Schlüsselfigur der Moderne“ (Suhrkamp) zeichnet er den Aufstieg des Bürgers nach, der als Protagonist der Umwälzung aus der industriellen Revolution hervorgegangen ist. Moretti rekonstruiert diese Ära durch die Brille der Literatur. In seiner Studie „Das Kapital im 21. Jahrhundert“ (C.H.Beck) hat der französische Wirtschaftswissenschaftler Thomas Piketty Daten aus 20 Ländern analysiert, um die entscheidenden ökonomischen und sozialen Muster freizulegen. Seine viel diskutierten Ergebnisse setzen Maßstäbe für eine neue Diskussion über Wohlstand und Ungleichheit.

Eine Veranstaltung von hr2-kultur in Zusammenarbeit mit Literaturhaus Frankfurt
Sendung am 03.05.15, 12.05 h

Eintritt 5 / 3 Euro

März, Literatur, 2015
In Kalender eintragen