21.03.14 Freitag, 19.30 h

Paolo Giordano: Der menschliche Körper

Moderation & Übersetzung: Paola Barbon
Lesung dt. Text: Marc Oliver Schulze (Schauspiel Frankfurt)

Auf den internationalen Bestseller „Die Einsamkeit der Primzahlen“, der in Italien 2010 auch verfilmt wurde, folgt jetzt „Der menschliche Körper“ (Rowohlt). Paolo Giordano ist ein Buch geglückt voller Kraft, eine gelungene Einlassung über das Entstehen von Gefühlen. Eine Truppe junger Soldaten bricht nach Afghanistan auf. Sie chatten und telefonieren mit ihren Freundinnen und Frauen zu Hause, sehnen sich nach dem Vertrauten und sind andererseits auf der Suche nach Thrill. Was verschiebt sich in uns, wenn wir in den Krieg ziehen? Was machen Gefahr und Angst aus uns? Welche Entscheidungen treffen, wenn sie länger währen werden als das eigene kurze Leben? Wie zurückkehren, wenn die Bilder uns einholen? Mit Direktheit und Präzision entwirft Giordano in seinem zweiten Roman (aus dem Italienischen von Barbara Kleiner) einen durch die neuen Kriege unseres Jahrhunderts zutiefst erschütterten Gefühlskosmos, in dem Männer und Frauen sich neu wahrnehmen müssen, um wieder zueinander zu finden. Die Presse ist begeistert von dem jungen Turiner Physiker.

Eine Veranstaltung von Istituto Italiano di Cultura Frankfurt in Kooperation mit Literaturhaus Frankfurt

Eintritt 7 / 4 Euro

März, 2014, Literatur
In Kalender eintragen