12.04.18 Donnerstag, 19.30 h

Ausverkauft!

Fernando Aramburu: Patria

Moderation: Alf Mentzer (hr2-kultur)
Lesung deutscher Text: Peter Schröder (Schauspiel Frankfurt)
 

„Diese Geschichte hat das Leben selbst geschrieben.“ Mario Vargas Llosa

„Patria“ ist ein Werk, schreibt Friederike Oertel (DIE ZEIT), „von gewaltiger Wucht“. Der in Hannover lebende Baske Fernando Aramburu beschreibt „einen Mikrokosmos politischer und sozialer Spannungen, der in seiner Dichte und emotionalen Vielschichtigkeit wieder einmal daran erinnert, wie überwältigend und machtvoll Literatur sein kann.“ „Patria“ ist ein Riesenerfolg in Spanien, monatelang auf Platz 1 der Bestsellerliste. Er gilt schon jetzt als ein epochemachender Roman über Schuld und Vergebung, Freundschaft und Liebe und erscheint nun aus dem Spanischen übersetzt von Willi Zurbrüggen im Rowohlt Verlag. Aramburu zeigt, wie Terrorismus den inneren Kern einer Gemeinschaft angreift und wie lange es dauert, bis die Menschen wieder zueinander finden. Das Gespräch in deutscher Sprache führt Alf Mentzer (hr2-kultur). Die deutschen Passagen liest Peter Schröder (Schauspiel Frankfurt).

In Kooperation mit dem Journal Frankfurt

Eintritt 12 / 8 Euro

 / Karten kaufen
2018, Literatur, April, Ausverkauft!
In Kalender eintragen