-

Shida Bazyar

Esther Becker

Katharina Köller

24.09.21 Freitag, 19.30 h

Leseclubfestival mit Shida Bazyar, Esther Becker und Katharina Köller

Moderation: Julia Ketterer, Kristina Koehler, Johanna Oechsle

Der Leseclub mit Shida Bazyar muss leider entfallen!
Der Ersatztermin wird so bald wie möglich bekanntgegeben.

Endlich mal auf einer Party sein, auf der alle dasselbe Buch gelesen haben?
Das Leseclubfestival macht’s möglich: Man sucht sich einfach einen Titel aus dem Line-up aktueller Neuerscheinungen und besorgt sich das entsprechende Ticket. Das Buch kommt anschließend per Post nach Hause. Dann ist Zeit zum Lesen, um sich am Festivaltag mit der Autorin und maximal 19 anderen zu treffen und über die Lektüreerfahrung zu sprechen. In lockerer Atmosphäre, auf Augenhöhe, samt Tiefgangpotential. Das Ganze findet im September 2021, mit insgesamt 50 Autorinnen und Autoren, 50 Büchern und in über zehn Städten statt.

Im Literaturhaus Frankfurt finden im Rahmen des Festivals drei Leseclubs statt:

Shida Bazyar: „Drei Kameradinnen“ (KiWi)
Longlist des Deutschen Buchpreises 2021
In ihrem zweiten Roman erzählt Shida Bazyar von drei besten Freundinnen, die seit ihrer gemeinsamen Jugend zusammenhalten wie Pech und Schwefel. Sie alle machen die Erfahrung, aufgrund ihrer Herkunft andauernd infrage gestellt zu werden. Es ist eine Geschichte über bedingungslose Freundschaft, die ein selbstbestimmtes Leben in einer Gesellschaft ermöglicht, welche durch Blicke, Sprüche, Hass und Terror deutlich macht, dass sie keine Abweichungen von der Norm duldet. Den Austausch moderiert Julia Ketterer (Literaturhaus Frankfurt).

Esther Becker: „Wie die Gorillas“ (Verbrecher Verlag)        
In ihrem Debüt erzählt Esther Becker ungeschönt, berührend und gleichzeitig humorvoll vom Aufwachsen junger Mädchen, vom Frau-Werden und dem gesellschaftlichen Druck, der damit verbunden ist. Von Körpern, die nicht sind, wie sie sein sollten, von Bewertungen – den eigenen und denen der anderen – ,vom Wunsch nach Selbstbestimmung, Individualität und dem nach Zugehörigkeit und nicht zuletzt davon, wie Sexismus und Bodyshaming die eigene Entwicklung beeinflussen. Den Austausch moderiert Johanna Oechsle (Literaturhaus Frankfurt).

Katharina Köller: „Was ich im Wasser sah“ (FVA)  
Das Romandebüt der österreichischen Schauspielerin und Dramatikerin Katharina Köller entführt die Leser in eine magisch-realistische Inselwelt. Eine Frau kehrt nach Jahren auf jene Insel zurück, von der sie stammt. Auf der – inzwischen flachen – Brust trägt sie einen tätowierten Oktopus und darin den Vorsatz, sich nach der überstandenen Krebserkrankung nichts mehr wegnehmen zu lassen. Doch die ökologischen und gesellschaftlichen Problematiken unserer Zeit sind inzwischen auch auf der Insel angekommen. Ein geheimnisvoller Roman über Orte, die sich verändern, über das Erinnern an Vergangenes und über das Leben, das uns manchmal bestiehlt.  Den Austausch moderiert Kristina Koehler (Literaturhaus Frankfurt).    

Das Leseclubfestival ist ein Projekt von phileas FESTE & Faible Booking in Kooperation mit dem Literaturhaus Frankfurt, gefördert im Rahmen von Neustart Kultur der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien durch den Deutschen Literaturfonds e. V.

Die Veranstaltung findet ausschließlich vor Ort statt.

Nachholtermin vom 23.04.21. Tickets behalten ihre Gültigkeit. Ticketinhaber können sich bei Rückfragen an ticketsleseclubfestivalcom wenden.
Die Leseclubs mit Shida Bazyar und Katharina Köller sind bereits ausverkauft.

Ticket 26,75 Euro (inkl. Buch, Snacks und Getränke)

Entfällt! Ausverkauft! Leseclub mit Shida Bazyar
Tickets für den Leseclub mit Esther Becker
Ausverkauft! Leseclub mit Katharina Köller

Weitere Infos zum Festival finden Sie hier.

2021, Literatur, September