Ralf Fücks

Gerd Koenen

Arthur Koestler

21.02.24 Mittwoch, 19.30 h

Gelebtes Leben: Denker der Freiheit im Porträt – Arthur Koestler

Gastveranstaltung
Hybridveranstaltung
Mit Ralf Fücks und Gerd Koenen
Moderation: Rainer Hank (F.A.Z.)

Eine Gesprächsreihe über Freiheitsdenken: Arthur Koestler

Die Veranstaltung in der Reihe „Gelebtes Leben. Denker der Freiheit im Porträt“ widmet sich dem Leben und Werk des großen Schriftstellers Arthur Koestler (1905 – 1983): ein Kommunist, der sich zu einem Liberalen wandelte. Davon handelt sein 1940 erschienener Roman „Darkness at Noon“ („Sonnenfinsternis“, Elsinor Verlag). Koestler gilt als „cold war liberal“; in der heutigen Zeit eines neuen „kalten Kriegs“ ist er wieder hochaktuell geworden. Podiumsgäste des Abends sind Ralf Fücks, Gründer und Leiter des Zentrums Liberale Moderne in Berlin und zuvor lange Jahre Vorstand der Heinrich-Böll-Stiftung, sowie der Autor und Historiker Gerd Koenen. Der Frankfurter Publizist Rainer Hank (F.A.Z.) kuratiert und moderiert die Reihe.

„Gelebtes Leben“ ist eine Gastveranstaltung der Karl-Hermann-Flach-Stiftung und der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit.

Die Veranstaltung findet als Hybridveranstaltung statt.

Tickets:
Saalticket 12 / 8 Euro
Streamingticket 5 Euro
Ticket kaufen

Streaming-Abo 50 Euro (18 Veranstaltungen)

Hier Kennwort eingeben und Livestream starten

2024, Literatur, Februar