Silke Scheuermann

07.02.18 Mittwoch, 19.30 h

Frankfurter Poetikvorlesungen

Abschlusslesung mit Silke Scheuermann
Moderation: Achim Geisenhanslüke (Goethe-Universität)

Zum Abschluss ihrer Poetikvorlesungen liest Silke Scheuermann aus veröffentlichten und unveröffentlichten Texten.

Nach Oxforder Vorbild richtete die Goethe-Universität 1959 die Stiftungsgastdozentur für Poetik ein. Von einem Seminar begleitet, gibt diese Studierenden die Möglichkeit, literarische Werke und Werkfragen aus Sicht eines reflektierenden Schriftstellers zu verstehen. Die Vorlesungen bieten einer größeren Öffentlichkeit die Chance, an literaturtheoretischen Prozessen und Überlegungen teilzuhaben. Die erste Dozentin war Ingeborg Bachmann. Namhafte folgten. Unter dem Titel „Gerade noch dunkel genug“ spricht Silke Scheuermann in diesem Semester ab dem 23.01. in insgesamt drei Vorlesungen an der Universität und in einer Abschlusslesung im Literaturhaus über ihre Arbeit und Arbeitsweisen, über Einflüsse und Strömungen, über Sterne und Mathematik. Kurz, über das Gewirk hinter ihren Erzählungen, Gedichten und Romanen. Der heutige Abend schaut im Austausch mit dem Literaturprofessor Achim Geisenhanslüke darauf zurück und gibt Lese-Eindrücke aus dem Schaffen der Autorin.

Ein Abend in Kooperation mit der Goethe-Universität Frankfurt und den Partnern der Frankfurter Poetikvorlesungen.

Eintritt 7 / 4 Euro

 / Karten kaufen
2018, Literatur, Februar
In Kalender eintragen