hölderlin und Susette Gontard im Schloss von Bad Driburg

04.03.20 Mittwoch, 19.30 h

Arte-Filmpremiere: Friedrich Hölderlin: Dichter sein. Unbedingt!

Eine exklusive Preview im Literaturhaus

Im September 1806 wird Friedrich Hölderlin von seinem Wohnort Bad Homburg abtransportiert. 231 Tage wird er in einer Tübinger Klinik verbringen müssen, um nach damaligen, drastischen Methoden „therapiert“ und schließlich als unheilbarer Fall der Familie eines Tübinger Schreiners zur Pflege übergeben zu werden. Bis zu seinem Tod lebt der Dichter im Tübinger Turm, im Turmzimmer. Die Umstände seiner „Inhaftierung“ werfen bis heute Fragen auf. Ist es denkbar, dass Hölderlin gar nicht verrückt war, dass er seine Krankheit nur spielte, um politischer Verfolgung zu entkommen? Verbürgt ist: Sein Name stand auf einer Liste von Aufrührern, die dem Landesherrn angeblich nach dem Leben trachteten. Der Dokumentarfilm von Hedwig Schmutte und Rolf Lambert montiert Spielszenen und Aufnahmen von Originalschauplätzen mit Kommentaren unter anderem von Durs Grünbein und Daniela Danz. Ein Film über die Geschichte einer künstlerischen Radikalisierung anlässlich des 250. Geburtstages von Friedrich Hölderlin im März 2020 (ARTE/SWR 2019, 52 Min). Sendetermin auf ARTE am 25.03. um 21.25 Uhr und die längere Version im SWR-Fernsehen am 29.03. um 20.15 Uhr.

Eine Kooperation mit ARTE – Kulturpartner des Netzwerks der Literaturhäuser, zu dem auch das Literaturhaus Frankfurt gehört.

Eintritt frei

 / Karten kaufen
2020, Literatur, März
In Kalender eintragen