27.02.18 Dienstag, 19.30 h

Adam Zagajewski: Asymmetrie

Moderation: Hauke Hückstädt

Ein Dichter aus der ganzen Welt

Es war ein Sommer am Mittelmeer, weißt du noch,/ nahe Toulon, ein trockener Sommer, von sich selbst begeistert,/ in einem schwer zu fassenden Dialekt sprechend,/ so dass wir nur Fetzen der salzigen Worte verstanden/ ...“ Der polnische Dichter Adam Zagajewski ist ein Beschwörer. Ein hellsichtiger Maler des pochenden Unterbewusstseins, der dünnhäutigen Schale der Wirklichkeit. Der Dichter und Essayist Zagajewski zählt zu den Größten unserer Zeit. Er ist Weggefährte von Walcott, Brodsky, Heaney, Christensen, Ashbery, Tranströmer gewesen und zählt insgeheim zum Stockholmer Kandidatenkreis. Er spricht mehrere Sprachen, war im Pariser Exil, lebt wieder in Krakau und lehrt in Houston und Chicago. Vor kurzem erschien im Hanser Verlag sein Gedichtband „Asymmetrie“, aus dem die obigen Zeilen entnommen sind. Moderation: Hauke Hückstädt.

Eintritt 9 / 6 Euro

 / Karten kaufen
2018, Literatur, Februar
In Kalender eintragen