09.10.15 Freitag, 19.30 h

Streitfall – Autoren in der Kontroverse LXIII

Mit Herfried Münkler, Ulrike Ackermann, Jochen Hörisch und Martin Lüdke

Gesprächsleitung: Peter Kemper (hr2-kultur)

Peter Kemper ist Erfinder, Stimme und erprobter Lenker von über 60 Ausgaben des Streitfalls. In diesen Tagen klingt sein stilbildender Einsatz für die Kultur beim Hessischen Rundfunk aus. Im letzten Streitfall vor dem Ruhestand wird unter seiner Ägide noch einmal gestritten, gelobt und nichts beschwichtigt. Der Berliner Historiker Herfried Münkler zeichnet in seinem Buch „Kriegssplitter“ (Rowohlt) nach, wie sich das Wesen von Krieg und Gewalt durch die beiden Weltkriege gewandelt hat: Die geopolitischen Konfliktlinien verlaufen nur noch selten entlang physischer Grenzen, sondern vielmehr zwischen konkurrierenden Werten. Rüdiger Safranski, Philosoph und Bestsellerautor, hat ein Buch über die „Zeit“ (Hanser) geschrieben. Darin plädiert er dafür, den verlorenen Reichtum der Zeiterfahrung zurückgewinnen. Vor dem Hintergrund der Großerzählung, die dem Philosophen Georg Wilhelm Friedrich Hegel mit seiner Geschichtsphilosophie gelungen ist, geht der Konstanzer Literaturwissenschaftler Albrecht Koschorke in „Hegel und Wir“ (Suhrkamp) den Erzählbedingungen der europäischen Gegenwart nach.

Eine Veranstaltung von hr2-kultur in Zusammenarbeit mit dem Literaturhaus Frankfurt

Sendung am 25.10.15, 12.05 h

Eintritt 5 / 3 Euro

 / Karten kaufen
Oktober, Literatur, 2015
In Kalender eintragen