Martin Wimmer

03.11.16 Donnerstag, 19.30 h

Martin Wimmer: Ich bin der neue Hilmar und trauriger als Townes

Lob der Störung oder Das ganze schöne Durcheinander

Martin Wimmer kam in Mühldorf am Inn zur Welt. A bayrischer Bua. Dann Studium, vorübergehend auch Literaturinstitut Leipzig, dann Top-Management für diese und für jene. Dann Wahlkampfberater, folgend Büroleiter des Frankfurter OB Peter Feldmann, Wahlschreck der CDU, engagiert in der linken Denkfabrik Institut solidarische Moderne. Seit Jahren soll er unterwegs sein als Songwriter, als DJ, sogar als Kabarettist. Hier im Literaturhaus als Autor. Der weissbooks Verlag bringt sein Debüt. Und das entzieht sich der Einordnung. Der Titel, ein Hybrid. Das Ganze, eine Art Supra-Scharlatanerie zwischen Südstaatenmystik und Schwabinger Bohème-Verkettung. Songtexte, musikalische Affären, Townes van Zandt und Thomas Meinecke. Ein Atlas, ein Vademecum, ein Wimmelbild der Einfälle und ein Puzzle der Anspielungen, ein nervöses Taktell. Namedropping als Textbaustein. Es kommen nicht darin vor Tapire, Raufasertapete und das Wort Gelenkkapsel. Ein Buch wie ein modernes Antiquariat, wann immer man es betritt, man kommt schwer wieder raus. 

Eintritt 7 / 4 Euro

 / Karten kaufen
November, Literatur, 2016
In Kalender eintragen