Volker Weidermann

02.11.20 Montag, 19.30 h

Volker Weidermann: Brennendes Licht. Anna Seghers in Mexiko

Moderation: Tobias Rüther (F.A.Z.)

Die Jahre im mexikanischen Exil

Volker Weidermann kennen Sie. Viele Jahre hat er das Literarische Quartett geleitet, für den Spiegel berichtet er über Literatur. Zuletzt war er mit seinem kurzweiligen Bericht über die Dichterrepublik von 1919 zu Gast im Literaturhaus. In seinem neuen Buch erzählt er von einer Zeit mehr als zwei Jahrzehnte später. 1941 gelingt Anna Seghers endlich die Flucht aus Europa. Damals ahnt sie nicht, dass die Jahre in Mexiko ihr Leben entscheidend prägen werden. In Mexiko wird sie mit der amerikanischen Ausgabe des „Siebten Kreuzes“ über Nacht berühmt, in Mexiko schreibt sie ihre wichtigsten Werke und erfährt sowohl den Verlust der Mutter, die sie nicht mehr aus Nazi-Deutschland retten kann, wie auch die eigene Endlichkeit, als sie bei einem schweren Verkehrsunfall fast stirbt. In den Jahren 1941 bis 1947 trifft sie in Mexiko-Stadt nicht nur Diego Rivera, Frida Kahlo und Pablo Neruda, sondern auch deutsche Exilkommunisten und Juden, die wie sie mit dem Stalinismus ringen. Inmitten überbordender Farben, gleißenden Lichts und einer Kultur, die den Tod feiert, bleibt Anna Seghers’ Sehnsucht nach Europa. „Brennendes Licht“ erscheint im Aufbau Verlag. Das Gespräch mit dem Autor führt Tobias Rüther (F.A.Z).

Tickets:
Saalticket 12 / 8 Euro
Streamingticket 5 Euro
Tickets kaufen

2020, Literatur, November
In Kalender eintragen