Joachim Unseld

Nadya Hartmann

Bodo Kirchhoff

Amanda Lasker-Berlin

23.03.20 Montag, 19.30 h

Verschoben! Im Branchendrehkreuz: Frankfurter Verlagsanstalt

Mit Joachim Unseld, Nadya Hartmann, Bodo Kirchhoff und Amanda Lasker-Berlin
Moderation: Christoph Schröder

Aufgrund der aktuellen Lage finden die Veranstaltungen des Literaturhaus Frankfurt am Main vom 16.03.20 bis zunächst 20.04.20 nicht statt. Die Veranstaltung wird verschoben, der neue Termin wird sobald wie möglich hier bekanntgegeben. Karten behalten ihre Gültigkeit. Kartenstornierungen sind über den Ticket-Anbieter bzw. die VVK-Stelle bis 18.05.20 möglich.

Ideen, Ideale, Idealisten – ein Frankfurter Verlag im Porträt

In Deutschland gibt es mehr als 1.800 Verlage. Traditionsreiche Publikumsverlage, kreative Nischenverlage, renommierte Wissenschaftsverlage. Die Reihe „Im Branchendrehkreuz“ möchte die kulturelle Vielfalt der deutschsprachigen Verlagslandschaft zeigen. Dieses Mal die in Frankfurt ansässige Frankfurter Verlagsanstalt, die im Herbst 2020 gleich zwei Jubiläen feiern kann. Der heutige Abend bildet den Auftakt für ein Festjahr: 100 Jahre FVA, davon 25 Jahre mit Joachim Unseld an der Spitze. Der Verleger wird zu Gast sein, ebenso der Gewinner des Deutschen Buchpreises 2016 Bodo Kirchhoff sowie die Autorin Amanda Lasker-Berlin, die ihr Debüt „Elijas Lied“ vorstellt, und die Lektorin Nadya Hartmann. Durch den Abend führt der Literaturkritiker Christoph Schröder.

Die Reihe „Im Branchendrehkreuz“ wird von der Dr. Marschner Stiftung gefördert.

Eintritt 5 / 3 Euro

2020, Literatur, März
In Kalender eintragen