Daniel Schreiber

28.06.22 Dienstag, 19.30 h

Schöne Aussichten – Das Frankfurter Literaturgespräch

Hybridveranstaltung
Mit Daniel Schreiber, Alf Mentzer
und Miryam Schellbach

Die 54. Ausgabe: Live im literarischen Terzett

Hier sitzt das Publikum mittendrin. Es streiten für das Buch der Redakteur Alf Mentzer (Hessischer Rundfunk) und die freie Kritikerin Miryam Schellbach mit dem Gastkritiker Daniel Schreiber. Der Autor und Journalist ist vor allem bekannt durch seine vielbeachteten Essays „Nüchtern“ (2014) und „Zuhause“ (2017), in denen er gesellschaftlichen Phänomenen auf eindrucksvolle, behutsame und sehr persönliche Weise nachspürt. Sein jüngster Band „Allein“ (Hanser 2021) ist eine Reflexion über das Alleinleben und über das Spannungsverhältnis zwischen dem Wunsch nach Rückzug und Freiheit und dem nach Nähe, Liebe und Gemeinschaft. Mit „Allein“ war Schreiber zuletzt auch im Literaturhaus zu Gast. Im Haltbarkeitstest steht Wladimir Kaminers „Russendisko“ (Goldmann) zur Diskussion.

Die weiteren Titel des Abends:

Natasha Brown: Zusammenkunft (Übersetzt von
Jackie Thomae, Suhrkamp)
Helene Hegemann: Schlachtensee (Kiepenheuer & Witsch)
Julia von Lucadou: Tick Tack (Hanser Berlin)

Die Veranstaltung ist eine Kooperation mit hr2-kultur und wird dort am 03.07. um 12.04 h und am 09.07. um 18.04 h gesendet.

Die Veranstaltung wird gefördert im Rahmen von „Neustart Kultur“ der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien durch den Deutschen Literaturfonds e.V.

Die Veranstaltung findet als Hybridveranstaltung statt.

Tickets:
Saalticket 7 / 4 Euro
Streamingticket 5 Euro
Tickets kaufen

Streaming-Abo 50 Euro (19 Veranstaltungen)

Hier Code eingeben und Livestream starten

2022, Literatur, Juni