Nino Haratischwili

03.03.22 Donnerstag, 19.30 h

Nino Haratischwili: Das mangelnde Licht

Hybridveranstaltung
Moderation: Anna Engel (hr2-kultur)

Die Autorin von „Das achte Leben (Für Brilka)“

Ende der 1980er Jahre in Tblissi, Georgien: Vier junge Frauen erleben in wirren Zeiten inmitten von politischen Umbrüchen, Straßenschlachten und der ersten Liebe, wie ihre sehr besondere Freundschaft auf tragische Weise zerbricht. Jahre später treffen sie in Brüssel bei einer Retrospektive mit Fotografien ihrer verstorbenen Freundin erneut aufeinander. Sie blicken durch diese Bilder hindurch auf ihre persönliche Geschichte zurück, die eng und untrennbar mit der Geschichte Georgiens verwoben ist. Nino Haratischwilis neuer Roman „Das mangelnde Licht“ (FVA) erzählt vom Erinnern, vom Kampf mit sich und der Welt und von Vergebung. Die Autorin knüpft damit an ihren internationalen Bestseller „Das achte Leben (Für Brilka)“ an und begibt sich erneut an die blutige Naht zwischen sowjetischer und postsowjetischer Zeit. Das Gespräch mit der preisgekrönten Roman- wie Theaterautorin und -regisseurin führt die hr2-kultur-Journalistin Anna Engel.

Die Veranstaltung wird gefördert im Rahmen von „Neustart Kultur“ der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien durch den Deutschen Literaturfonds e.V.

Die Veranstaltung findet als Hybridveranstaltung statt.

Tickets:
Saalticket 9 / 6 Euro
Streamingticket 5 Euro
Tickets kaufen

Die Saaltickets sind vorläufig ausverkauft. Ggf. werden kurzfristig weitere Saaltickets in den Verkauf gegeben.

Streaming-Abo 50 Euro (20 Veranstaltungen)

Hier Code eingeben und Livestream starten

2022, Literatur, März