Paul Maar

07.12.20 Montag, 19.30 h

LIVESTREAM // Paul Maar: Wie alles kam

Moderation: Uwe Ebbinghaus (F.A.Z.)

Der Roman seiner Kindheit

Paul Maar erzählt in seinem Erinnerungsbuch „Wie alles kam“ (S. Fischer) eindrücklich und bewegend von seiner Kindheit und Jugend. In einem großen Bogen beschreibt er offenherzig Erlebnis um Erlebnis bis hin zu jenen entscheidenden Erkenntnissen, die in ihm die Figur des Sams haben entstehen lassen. Da ist der frühe Tod der Mutter, der Vater, der viele Jahre im Krieg und in Gefangenschaft war, Freundschaften, die glückliche Zeit bei den Großeltern und dann die Härte der Wirtschaftswunderjahre. Immer wieder wird klar, wie dem Jungen Paul seine Fantasie und Vorstellungskraft dabei geholfen haben, sich vor der Realität zu schützen. Diese Erinnerungen sind bei allen Verlusten und bei aller Melancholie eine Feier der Lebensfreude, die er seinem Leben abtrotzen musste. Paul Maar spricht mit dem F.A.Z.-Journalisten Uwe Ebbinghaus über sein Leben.

Das Junge Literaturhaus wird unterstützt von der Dr. Marschner Stiftung und der Cronstett- und Hynspergischen evangelischen Stiftung.

Tickets:
Streamingticket 5 Euro
Tickets kaufen

Hier Code eingeben und Livestream beginnen

Info für Saalticket-Inhaber:
Aufgrund der aktuellen Lage kann die Veranstaltung leider nicht wie geplant vor Saalpublikum stattfinden. Die Saaltickets, die Sie für diese Veranstaltung erworben hatten, werden gegen Streaming-Tickets eingetauscht: Sie erhalten rechtzeitig vor der Veranstaltung eine E-Mail mit der für das Streaming relevanten Internetadresse sowie Ihrem persönlichen Zugangscode, den Sie ab 19.15 h unter diesem Link https://stream.reservix.io/1586218/ eingeben können. Ihr Code ist bis zu dreimal nutzbar; die Veranstaltung ist bis 70 Stunden nach ihrem Beginn nachsehbar.

Wenn Sie Rückfragen haben oder wenn Sie Ihr Saalticket stornieren bzw. sich den Differenzbetrag zum Streaming-Ticket auszahlen lassen möchten, wenden Sie sich bitte direkt an das Literaturhaus Frankfurt (infoliteraturhaus-frankfurtde).

2020, Literatur, Dezember, JLH
In Kalender eintragen