12.03.14 Mittwoch, 19.30 h

Rafael Chirbes: Am Ufer

Moderation: Paul Ingendaay (Schriftsteller und Journalist)
Lesung dt. Text: Peter Schröder (Schauspiel Frankfurt)

Im Werk von Rafael Chirbes ist der 19. November 1975 eine Spindel, von der sich sein Erzählen zulaufend wie abwickelnd webt. Es ist der Tag vor dem Tod des spanischen Diktators Franco. „Der Fall von Madrid“, Chirbes’ in Deutschland bekanntester Roman, schildert nur den einen Tag vor diesem 19. November und wie er das Leben verschiedener Menschen und Gruppen verändert. In dem nun in der Übersetzung von Dagmar Ploetz erscheinenden Roman „Am Ufer“ (Verlag Antje Kunstmann) widmet sich Chirbes dem Beratungs- und Finanzierungszeitalter, dem Bauboom, der folgenden Immobilienkrise, der Jugendarbeitslosigkeit in Spanien, den Wünschen und Fluchten. Das Personal reicht vom Schreiner und Teerpappenfabrikant über Menschenhändler und Weinkritiker bis zur Sterneköchin. Chirbes’ Verlegerin, Antje Kunstmann, schreibt, dass wir Stimmen wie der von Chirbes zuhören müssen, wenn wir an den Werten Europas, das mehr als eine Währung teilt, festhalten wollen.

Eintritt 9 / 6 Euro

März, 2014
In Kalender eintragen