Valeria Luiselli

Raul Zelik

Héctor Tobar

24.01.14 Freitag, 16.00 h

Literaturtage Mittelamerika: Über Grenzen. Eine Region erzählt

25.01.14 ab 11.00 h
Mit Valeria Luiselli, Sergio Ramírez, Paco Ignacio Taibo II, Hector Tobar, Raul Zelik u. a.

Armes Mittelamerika – so fern von Gott und so nah an den USA. Viel erfahren wir derzeit nicht von diesen Ländern, wir hören nur von Gewalt, Drogenhandel und den Wanderbewegungen in die USA. In der Literatur spielen neben den Grenzgängen auch die Themen Wahrheitsfindung, Gerechtigkeit und Versöhnung nach den Revolutionen und bewaffneten Auseinandersetzungen in den 1970er und 80er Jahren eine Rolle. Wie verarbeiten und gestalten Schriftsteller in ihrem Werk die komplexe und traumatische Realität und Geschichte? Wie sehen ihre jeweiligen Grenzgänge aus? Persönlich. Literarisch. Geographisch. Podiumsdiskussionen, Lesungen, Werkstattgespräche und Filmvorführungen mit Héctor Tobar (USA), Sergio Ramírez (Nicaragua), Valeria Luiselli (Mexiko/USA), Fernando Contreras Castro (Costa Rica), Paco Ignacio Taibo II (Mexiko), Carmen Boullosa (Mexiko), Alan Mills (Guatemala), Jacinta Escudos (El Salvador) und Raul Zelik (Deutschland).

Das ausführliche Programm unter www.litprom.de

Eine Veranstaltung von litprom – Gesellschaft zur Förderung der Literatur aus Afrika, Asien und Lateinamerika e. V.

Karten für Einzelveranstaltungen zu 8 / 6 Euro je nach Verfügbarkeit an der Einlasskasse am Veranstaltungstag.
Kombiticket 28 / 19 Euro

Januar, Literatur, 2014
In Kalender eintragen