Kamel Daoud

12.03.16 Samstag, 19.30 h

Entfällt! Kamel Daoud: Der Fall Meursault - eine Gegendarstellung

Moderation: Lena Bopp (F.A.Z.)
Dt. Text: Stéphane Bittoun

Die Veranstaltung mit Kamel Daoud muss leider aus gesundheitlichen Gründen ersatzlos ausfallen. Bereits gekaufte Karten können an den Vorverkaufsstellen zurückgegeben werden.

Der Jahrhundertroman „Der Fremde“ von Albert Camus hat nach über 70 Jahren einen Zwilling bekommen.

Der algerische Autor und Journalist Kamel Daoud hat „Der Fremde“ fort- und neugeschrieben. Protagonist ist der Bruder des Arabers, den Albert Camus’ Anti-Held Meursault am Strand erschießt. Ein halbes Jahrhundert nach der Tat lässt Daoud ihn in einer Bar seine Geschichte erzählen. Von seinem Hass auf diesen Meursault, der berühmt wurde, während sein Bruder nicht mal einen Vornamen bekam. Von den Kraftfeldern in denen er bis heute steckt: zwischen der lebenden Mutter und dem toten Bruder, zwischen Kolonialismus, Revolution und einem immer radikaler praktizierten Islam. Und von der Schuld, die er inzwischen selbst auf sich geladen hat. Über den Roman, Algerien und die Folgen seines Schreibens spricht Daoud mit der Literaturredakteurin der F.A.Z. Lena Bopp auf Deutsch und Französisch. Aus der bei KiWi erschienenen deutschen Ausgabe liest Stéphane Bittoun.

In Kooperation mit der Deutsch-Französischen Gesellschaft Frankfurt am Main e.V. und freundlich unterstützt vom Journal Frankfurt.

Eintritt 9 / 6 Euro

März, Literatur, 2016
In Kalender eintragen