05.12.13 Donnerstag, 19.30 h

Anousch Mueller

Verleihung des Literaturpreises der Jürgen Ponto-Stiftung
Laudatio: Hans-Martin Gauger

Im Jahr 2013 zeichnet die Jürgen Ponto-Stiftung die Autorin Anousch Mueller für ihr literarisches Debüt „Brandstatt“ (C.H. Beck) aus. Dort beschreibt die Autorin den Weg einer jungen Frau, Annie Veit, zu sich selbst. Aufgewachsen in einem Dorf in Thüringen, verliebt sie sich in den gleichen Mann wie ihre Mutter: Jan Pajak, ein Außenseiter, den die gesamte Dorfgemeinschaft eines Mordes verdächtigt. Jan verlässt das Dorf, und auch Annie beginnt einen neuen Lebensabschnitt, kehrt aber, nachdem sie sich von dem Intellektuellen Leo getrennt hat, aus Berlin in ihre alte Heimat zurück, um die Ereignisse von damals aufzuklären. „Eine kritisch realistische Liebesgeschichte unserer Zeit – spannend, genau, sprachmächtig und bewegend“, so das Resümee von Hans-Martin Gauger, Fachkurator der Jürgen Ponto-Stiftung für den Bereich Literatur. Anousch Mueller, 1979 in Erfurt geboren, hat Neuere Deutsche Literatur an der Freien Universität Berlin und Jüdische Studien in Potsdam studiert. Sie lebt mit ihrer Familie in Berlin und arbeitet u.a. als Journalistin.

Eine Veranstaltung der Jürgen Ponto-Stiftung

Eintritt frei

Dezember, 2013, Literatur
In Kalender eintragen