28.06.17 Mittwoch, 19.30 h

Schöne Aussichten – Das Frankfurter Literaturgespräch XXXV

Mit Saša Stanišic, Mara Delius, Alf Mentzer und Hubert Spiegel
Simultanübersetzung durch die Gebärdensprachdolmetscherinnen Kathrin Enders und Lorena Zilles

Literarisches Quartett ohne Quotendruck und Fernbedienung. Vier Kritiker diskutieren über neue Romane.

Hier sitzt das Publikum mittendrin. In der 35. Ausgabe der „Schönen Aussichten“ streiten und schlichten der hr2-Literaturredakteur Alf Mentzer, die Kritikerin Mara Delius (Literarische Welt) sowie der Literaturkritiker Hubert Spiegel (F.A.Z.) mit dem Gastkritiker Saša Stanišic. Der übersiedelte als Vierzehnjähriger während des Bosnienkrieges nach Deutschland, den er in seinem Debütroman „Wie der Soldat das Grammofon repariert“ thematisierte. Für seine Romane und Erzählungen wurde er bereits mit mehreren Preisen ausgezeichnet, etwa dem Preis der Leipziger Buchmesse 2014. Zuletzt veröffentlichte Stanišic den Erzählband „Fallensteller“, erhältlich im Luchterhand Verlag. Dem legendären Haltbarkeitstest wird „Herztier“ von Herta Müller unterzogen. Die weiteren Titel des Abends sind:

China Miéville: Dieser Volkszähler (Liebeskind)
Andreas Stichmann: Die Entführung des Optimisten Sydney Seapunk (Rowohlt)
Christine Wunnicke: Katie (Berenberg)

Die Veranstaltung ist eine Kooperation mit hr2-kultur. Sendetermin am 02.07. um 12.04 Uhr.

Die Diskussion wird, gefördert durch die Aktion Mensch, von Gebärdensprachdolmetschern übersetzt.

Eintritt 7 / 4 Euro 

 / Karten kaufen
Juni, Literatur, 2017
In Kalender eintragen