Kathrin Röggla

Friedrich von Borries

Linda Breitlauch

Stephan Porombka

Dietrich Brüggemann

Eckhard Schumacher

01.06.14 Sonntag, 20.00 h

Plädoyers für ein Erzählen der Zukunft

Eine Zeitreise mit Kathrin Röggla, Friedrich von Borries, Linda Breitlauch, Stephan Porombka und Dietrich Brüggemann

Debatte

Die Romantiker bewiesen den Mut, die Denk- und Sprechweisen ihrer Zeit radikal zu hinterfragen und ein vollkommen neues Erzählen zu fordern: eine Universalpoesie, die sämtliche Literaturformen „bald mischen, bald verschmelzen“ sollte und zugleich „das Leben und die Gesellschaft poetisch machen“ (F. Schlegel). Ein Traum von einer zukünftigen Literatur, der in seiner Epoche uneingelöst blieb und doch weit über sie hinausweist. Wir nehmen diesen Staffelstab an und bitten Vertreter der unterschiedlichsten Disziplinen auf die Bühne, um ein Plädoyer für ein Erzählen der Zukunft zu halten. Mit Blick auf die Möglichkeiten, die ihr jeweiliges Medium bereitstellt. Es treten an: die Schriftstellerin Kathrin Röggla, der Autor, Architekt und Ausstellungsmacher Friedrich von Borries, Linda Breitlauch, Spezialistin für Game Design, Stephan Porombka, Fachmann für Literatur im Digitalen – und Regisseur Dietrich Brüggemann, Gewinner des Silbernen Berlinale-Bären 2014.

Moderator und Schiedsrichter des Abends:
Eckhard Schumacher

Hier können Sie den Abend nachhören!

Tagesticket für Plädoyers für ein Erzählen der Zukunft und Der begehbare Roman:
24 / 14 Euro

Eintritt 12 / 8 Euro

Juni, 2014, Romantik-2014, Literatur
In Kalender eintragen